Montag, April 06, 2020
Text Size

Donnerstags bei Leutbecher“ im Januar 2020 in drei Sprachen: Deutsch, Ukrainisch und Russisch und berstend voll!

 



Die Januar Kultur-Veranstaltung „Donnerstags bei Leutbecher“ war geradezu extrem gut besucht. Man hätte noch einen Platz auf der Treppe haben können, sonst war alles besetzt. Sigune Schnabel, die Autorin des Geest- Verlages und Harfenspielerin aus Leidenschaft, bestritt zusammen mit der Märchenerzählerin aus Oldenburg, Svetlana Müller, den dreisprachigen Vortrag:
Es gab Texte auf Deutsch, Ukrainisch und Russisch zur Irischen Harfe Eigene Arangements aus Irland vor allem, aber auch aus Britanien und Wales. Die Zuhörer, unter ihnen der Verleger Alfred Büngen vom Geest- Verlag und Inge Witzlau, auch Geest-Verlag, waren mit dem Veranstalter Edgar Kabbe begeistert. In seiner Begrüßung wies Verantalter Kabbe auf die besondere Leistung des menschlichen Gehirns an einem Beipiel aus dem Osnabrücker Land hin und stellte den Zusammenhang mit der Veranstaltung her. Nach einer kurzen Pause, die auch zum Fragen genutzt wurde, ging es dann weiter. Zum Schluß erhielten wie üblich Frau Schnabel und Frau Müller die Leutbecher Besonderheit, klar mehrfach ausgezeichnet, den Oldenburger
Torfsoden und es wurdde zur nächsten Veranstaltung im Februar mit Matthias Rürup aus Wuppertal von der Universität in Mainz herzlich eingeladen. Es war ein sehr gelungener Jahresauftakt für die Reihe „Donnerstags bei Leutbecher“.

Text und Bild Edgar Kabbe