Dienstag, März 19, 2019
Text Size

„Lesung zu Schnee und Eis“ von Christine Metzen – Kabbe im Café Flora ein voller Erfolg

 


Im vollbesetzten Café Flora fand am 9. Februar die „Lesung zu Schnee und Eis“ von Christine Metzen-Kabbe, der oldenburger Autorin, die Bad Grund als ihre „zweite Heimat“ bezeichnet, statt. Hotelier Mark Jungbluth sagte: „Wir waren ausgebucht, wenn mehr Leute gekom - men wären, hätten sie stehen müssen oder wir hätten zusätzliche Tische aufstellen müssen.“ Mit ihren Texten um Schnee und Winter nahm Christine Metzen-Kabbe die Hörer mit in eine verschneite Win - terwelt, in der das Dunkel und die Kälte durch Schnee und blitzende Sonnenstrahlen erhellt werden. Besonders ergriffen war die Zuhörer von der Geschichte einer Frau, die eine Chemotherapie über sich er - gehen lassen muss und durch die Erinnerung an ihre schnee – und winterbegeisterte Husky-Hündin neue Lebensfreude bekommt. Auch ein fehlgeleiteter Weihnachtsbrief einer enttäuschten, alten Frau, die wegen einer Gehbehinderung nicht allein in den Weihnachtsgottes - dienst gehen kann, findet schließlich doch noch die „richtige“ Empfän - gerin in Clara. Auch ein kurzer Auszug aus ihrem im Mai im Geest Verlag erscheinenden neuen Roman „Die Totenbeschwörerindes Kö - nigs, Band 2“, in dem es um das Überleben eines neu angelegten Weingartens unter einer dichten Decke von Eis und Schnee geht, zug die Zuhörer in ihren Bann. „Wo kommen Schneemänner her?“ - diese Frage erfreute in der letzten Erzählung die vielen Zuhörer.

Text und Foto Edgar Kabbe