Sonntag, Oktober 21, 2018
Text Size

Der Stadtfürst

Christine Metzen-Kabbe
Der Stadtfürst

(Teil III der Zedek-Trilogie)
Geest-Verlag 2013
ISBN 978-3-86685-437-6
ca. 500 S., 19.80 Euro

 

 

Kajin, der junge Mann aus einem Dorf, der sesshafte Ackerbauer, erschlug seinen Bruder Hewel, den Hirten. Die Geschichte kennt wohl jeder. Hirtenstab und Lanze, der 1. Band der Zedek-Trilogie, erzählt sie und zeigt Kajin ­- Zedek - im Lande Nod, in das er fliehen musste. Was ist das für ein Land? Was für Menschen leben dort? Was für Gesetze und Bräuche gelten dort? Davon erzählt der 2. Band der Trilogie, Der Hirte und Nomade.
Und Kajin erbaute eine Stadt und er nannte den Namen der Stadt  nach dem Namen seines Sohnes, Chanoch (1. Mose, 4, 17). Dieser Teil der Geschichte Kajins wird zumeist in den Betrachtungen vergessen. Was wird das für eine Stadt werden, welche Gesetze wird sie sich geben, wie wird sie regiert werden? Wird Kajin ­- Zedek - ihr aufgrund seiner Lebens­erfahrungen eine friedliche Ausrichtung geben?
Und was wird aus Zedeks Frau Nifla`ot und seinen Kindern Chanoch, Tubal und Na`ämi? Leben sie gerne in einer Stadt? Und der junge Nomadenfürst Jehu - wird er ein städtisches Leben führen können?  Was ist mit Channah - wird sie in ihrer neuen Ehe mit dem Schmied Emerka nun endlich ein Kind bekommen?
Auch der dritte Teil der Zedek-Trilogie nimmt den Leser mit in eine his­torische Welt und setzt sich zugleich mit den grundlegenden Werten  gesellschaftlichen Miteinanders auseinander.