Dienstag, August 21, 2018
Hinweis
  • Lack of access rights - File '/images/teilseite1.jpg'
  • Lack of access rights - File '/images/teilseite1.jpg'
Text Size

Die Geschichte der Stadt Zor Band 1

Die Geschichte der Stadt Zor

Band 1  Gefahr für Zor

Zor - die Stadt liegt irgendwo am Mittelmeer, an der afrikanischen Mittelmeerküste. Menschen aus ganz verschiedenen Ländern und Gegenden in Europa und Afrika haben dort mit ihren Familien eine Heimat gefunden, die meisten schon vor mehreren Generationen. Sie alle leben nun gemeinsam in Zor. Regiert werden sie von den beiden Fürsten Zebron und Algon.

   Das hohe weiße Haus mit dem halbkugeligen Dach in dem Bild ist das Haus von Pamir, des Mantis von Zor, ein gelehrter und weiser Mann, der in der Kunst des Lesens und Beurteilens von Sternen- und Wolkenkonstellationen, von Vogelflug und Wasserrauschen, aber auch im Deuten von Träumen und in der Pflanzenkunde bewandert ist. Auf diese Weise kann ein Mantis Aussagen über zukünftiges Geschehen machen.

So hatte Pamir Fürst Zebron eindringlich davor gewarnt, das friedlich Waldvolk der Wier anzugreifen und ihr Gebiet zu erobern. Aber der Fürst hat nicht auf ihn gehört, sondern auf seinen Obersten Richter, Nu`um! Und nun läßt er Pamir auch noch verhaften und sogar hinrichten, weil er glaubt, der Mantis hätte einen Anschlag auf sein Leben geplant. Jetzt braucht die Stadt Zor also einen neuen Mantis.

Sieben gelehrte Männer bewerben sich um das Amt:

Helion von Halikarnass, Daldaishi Bogatur aus der Mongolei, Ritchëu aus St. Petersburg, Alexander Olshanetsky, Jawaharlal aus Hyderabad, Osman, der Osmane und Philo von Kusch.

Sieben. Einer von ihnen ist Malesuatus, der alte Feind Pamirs, der Tod und Verderben bringt, auch für die Bürger von Zor. Aber wer
ist er?

 

Der Roman erscheint im März 2014 im Geest Verlag.

Die Buchpremiere findet am 03.März 2014 im "Akdeniz" in Oldenburg, Siebenbürgerstraße statt.

Am Gymnasium Bad Zwischenahn-Edewecht wird auf der Grundlage des Romans bereits an einem Bühnenprojekt gearbeitet.

Die Bühnenpremiere wird im Rahmen der UNESCO Tage am 01.04.2014 (kein Aprilscherz!) im Gymasium Bad Zwischeahn sein.

Das Buch erhalten Sie auch bei der Autorin Christine Metzen-Kabbe, gerne mit Widmung! Mail an:                    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!